Ein Auslandspraktikum
während der Ausbildung?

Mit internationalen Praktika während der Ausbildung stärken die Ausbildungsabteilung der Landeshauptstadt Wiesbaden und der Kooperationspartner Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft mit dem Projekt IndA die Beteiligung Jugendlicher am demokratischen Leben und bereiten einen Weg für Ihr soziales und bürgerschaftliches Engagement. Junge Menschen lernen sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen, diese mitzugestalten.

Sie übernehmen Verantwortung für sich und erwerben die Fähigkeit, sich für dazusetzen, was ihnen wichtig ist. Um diese Ausbildungsabschnitte erfolgreich zu gestalten, werden interessierte Wiesbadener Jugendliche, Ihre Ausbildungsabteilungen und Betriebe in diesem Zeitraum kompetent beraten und begleitet und mit europäischen Drittmitteln des Erasmus+ Programms im Rahmen von Pool Projekten gefördert.

Warum möchten wir mehr internationale
Praktika ermöglichen?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, internationale Arbeitserfahrung im europäischen Ausland von Auszubildenden und Fachkräften aus Wiesbaden auszubauen. Damit soll die Attraktivität einer dualen Ausbildung in der Region gesteigert, junge Menschen beruflich, sprachlich sowie interkulturell gefördert werden. Damit leistet wir einen Beitrag zu einem weltoffenerem Klima in unserer Staadt beizutragen.

Chancen steigern

Einsatzmöglichkeiten im Betrieb und Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigern. Eigeninitiative, Einsatzfreude und Durchhaltevermögen be­weisen sowie Flexibilität und Lernbereitschaft unter Beweis stellen.

Persönliche Entwicklung

Zusätzliche fachliche, persönliche und interkulturelle Kompetenzen erwerben und Kontakte ins Ausland knüpfen. Interessante Abwechslung zum Berufsalltag in Deutschland erleben und spannende neue Erfahrungen sammeln

Zusätzliche Qualifikationen

Die Lebens- und Arbeitsweise eines anderen Landes kennenlernen und Sprachkenntnisse verbessern. Mit dem Europass Mobilität eine Bescheinigung über die im Ausland erworbenen Fähigkeiten und ­Kompetenzen erhalten.

Nur zwei von drei Auszubildenden finden im Anschluss an die Ausbildung sofort einen Arbeitsplatz. Wer gezeigt hat, dass er außerhalb der ­Heimat zurechtkommt, hat auf dem Arbeitsmarkt Vorteile. Deshalb unterstützt Erasmus+ junge Menschen finanziell.

Attraktiverer Arbeitgeber

Ein Auslandsaufenthalt als fester Bestandteil der Berufsausbildung gibt Ihrem Betrieb ein Alleinstellungsmerkmal, mit dem Sie leichter engagierte Auszubildende für sich gewinnen.

Ausbildungsreife stärken

Praktika im Ausland fördern neben fachlichen auch sprachliche und interkulturelle Kompetenzen Ihrer Auszubildenden. Sie kehren merklich qualifizierter und motivierter zurück.

Mitarbeitenden­­bindung

Ein Auslandspraktikum stärkt die Identifikation mit dem Heimatbetrieb auch nach der Rückkehr der Auszubildenden. Sie werden zu festen Teammitgliedern und beständigen Mitarbeitenden.

AUSLANDSAUFENTHALTE ERMÖGLICHEN

Welche Leistungen bietet IndA?

  • Persönliche kostenlose Beratung für Unternehmen und Auszubildende bzw.Fachkräfte von Anfang an
  • Verwaltung, Organisation und Durchführung des gesamten Prozesses sowie Betreuung und interkulturelle Vorbereitung der Teilnehmenden
  • Individuelles Unterstützungsangebot zugeschnitten auf Ihre Rahmenbedingungen
  • Finanzierung durch das europäische Programm Erasmus+
  • Unterstützung bei der Suche nach Kooperationspartnern
  • Individueller Zuschnitt alleine oder in kleinen Gruppen
  • Interkulturelle Trainings für Auszubildende, Betriebe und Berufsschulen

Welche Zielländer werden unterstützt?

Es gibt bereits Partner in Frankreich, Irland, Malta, Österreich, Polen und Spanien. Weitere europäische Länder wie z. B. Norwegen und Island sind auf Anfrage möglich.

Welche Berufsfelder können Internationale Praktika nutzen?

IndA bietet Praktia in einer Vielzahl von relevanter Berufsfelder aus der Region, darunter: Elektro, Metall-, Maschinen- und Fahrzeugbau, Logistik, Dienstleistungen, Wirtschaft / Verwaltung, Pflege /Gesundheit. Weitere Berufsfelder sind
auf Wunsch möglich.

Die Stadt Wiesbaden bildet junge Menschen in zahlreichen Ausbildungsberufen aus, angefangen in Verwaltung und Informationstechnik bis hin zu Vielfälitgen handwerklichen Berufen von der Gärtnerin bis zur Fachkraft für Bäderbetriebe.

Welche Kosten kommen auf Auszubildende
und Unternehmen zu?

Die Teilnehmenden erhalten ein länderabhängiges Stipendium für Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung. Im europäischen Ausland sind sie für die Dauer des Praktikums zusätzlich kranken-, haftpflicht- und unfallversichert.

Für den Betrieb entstehen in der Regel keine Kosten, da zumeist über das BWHW geförderte Poolplätze zur Verfügung stehen. Während des Auslandsaufenthaltes wird die Vergütung an die Auszubildenden regulär weitergezahlt.

Wie läuft die Bewerbung für das Projekt IndA ab?

Der Zeitraum des Praktikums wird indi­viduell abgestimmt und Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Die Laufzeit des Praktikums beträgt mindestens 2 Wochen. Eine Vorbereitungszeit von mindestens 6 ­Monaten vor dem Auslandsaufenthalt sollte dabei eingeplant werden. Das BWHW führt jederzeit Informations- und Auswahlgespräche mit Unternehmen und Auszubildenden durch.

Teilnahmevorraussetzung für Auszubildende

  • Sie befinden sich in einer Berufs­ausbildung nach HwO/BBiG
  • die Zwischenprüfung bzw. Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung ist bereits abgelegt
  • vorhandene Englisch- und/oder Grundkenntnisse in der Sprache des Ziellandes
  • bei Bedarf Freistellung der Berufsschule
  • Freistellung durch den Betrieb

Bewerbungsunterlagen

Für das Projekt IndA

Bitte senden Sie für die Bewerbung folgende Unterlagen per E-Mail  an die Mobilitätsberaterinnen des BWHW:
Telefon +49 (0) 611 94929-117
inda-wi@bwhw.de

  • Lebenslauf
  • aktuelles Berufsschulzeugnis
  • Zustimmung des Ausbildungsbetriebes ggf. der Berufsschule
  • Motivationsschreiben

Zur Website des BWHW

Bewerbungsunterlagen

Für ein Internationales Praktikum im Rahmen der Ausbildung bei der LHW

Bitte senden Sie für die Bewerbung folgende Unterlagen per E-Mail  an die Kolleginnen:
auslandspraktikum@wiesbaden.de

  • Lebenslauf
  • aktuelles Berufsschulzeugnis
  • Motivationsschreiben

Zur Website der Ausbildungsabteilung der LHW

Frequently asked questions

Kommt es zu einem Unfall während des Auslandsaufenthaltes im Praktikumsbetrieb, ist wie bei einem Arbeitsunfall im regulären Betrieb die jeweilige Berufsgenossenschaft zuständig und umgehend darüber zu informieren. Bei einer Erkrankung sollte umgehende mit dem BWHW Kontakt aufgenommen werden.

Der verpasste Unterrichtsstoff muss selbstständig nachgeholt werden. Eine Möglichkeit ist, das Auslandspraktikum für die Schulferien zu planen, um nicht zu viel Schulstoff zu verpassen.

Grundsätzlich beraten und begleiten die Ausbildungsabteilung der Stadt Wiesbaden oder das BWHW die Auszubildenden bis diese einen Partnerbetrieb und eine Unterkunft im Ausland gefunden haben.

Voraussetzung zur Teilnahme ist die Volljährigkeit. In begründeten Ausnahmefällen können auch Minderjährige am Programm teilnehmen. Das Projekt kann bis zu einem Alter von 27 Jahren genutzt werden. Bei einem Alter von über 27 ist es zu empfehlen, sich mit dem Mobilitätsteam des BWHW oder der Ausbildungsabteilung der Stadt Wiesbaden in Kontakt zu treten welche MöglichkeitEN für einen Auslandsaufenthalt bestehen.

Grundsätzlich besteht auch für diejenigen, die bereits kurz vorm Abschluss ihrer Ausbildung stehen oder diese bereits abgeschlossen haben, die Möglichkeit für ein Auslandspraktikum.