Was ist Wiesbaden International?

Wiesbaden International ist ein Forum, das sich das Ziel gesetzt hat, allen Kindern und Jugendlichen dieser Stadt unabhängig von persönlichen Voraussetzungen internationale Erfahrungen zu ermöglichen.

Demokratische Grundwerte wie Teilhabe, Mitbestimmung, Gleichberechtigung und stadtweite Kooperationen unterschiedlicher Berufsgruppen wie auch Ehrenamt sind entscheidende Faktoren bei der Gestaltung von Weltoffenheit in der Stadt. Die Basis der Zusammenarbeit bilden gegenseitige Wertschätzung und Klärung kritischer Fragen unter Berücksichtigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes und der Menschenrechte.

Die internationale Öffnung von Stadtverwaltungen, Vereinen und Verbänden zählt zur Organisationsentwicklung, die in einem zusammenwachsenden Europa und in einer globalisierten Welt als Bereicherung wahrgenommen wird.

Internationale Jugendarbeit gehört zur Kinder- und Jugendhilfe und ist im Sozialgesetzbuch VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verankert. Die Angebote internationaler Jugendarbeit orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen junger Menschen und werden pädagogisch gestaltet und begleitet.

Organisation, Projekte und KooperationenStand Januar 2020

In Wiesbaden arbeiten die kommunale Fachstelle Internationale Jugendarbeit, das Netzwerk „Wiesbaden weltweit“ und die Steuergruppe „Wiesbaden International“ eng zusammen.

kommunale Fachstelle internationale Jugendarbeit (IJA)

Die kommunale Fachstelle berät vor allem Institutionen und Organisationen zu Fragen internationaler Jugendarbeit wie Organisation, Partnersuche, Drittmittelakquise sowie inhaltlicher Gestaltung. Sie informiert das Netzwerk über aktuelle Entwicklungen, nimmt Impulse des Netzwerkes auf und bietet bedarfsgerechte Fortbildungsangebote an.

Netzwerk „Wiesbaden weltweit“

In dem Kooperationsverbund von Organisationen der Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, der Jugendberufshilfe und der Erziehungshilfe werden Themen bearbeitet, die Teilnahme an internationalen Programmen ermöglichen. Die Netzwerktreffen finden bis zu dreimal pro Jahr statt. Im Netzwerk arbeiten derzeit 26 lokale Institutionen mit.

Steuergruppe „Wiesbaden International“

Die Steuergruppe ist ein interdisziplinäres Netzwerk mit Kolleg*innen bundesweit aktiver Institutionen der internationalen Jugendarbeit, mit Kolleg*innen des Sozialdezernates sowie des Büros für kommunale Auslandsbeziehungen. Hier werden lokale, bundesweite und internationale Entwicklungen internationaler Jugendarbeit diskutiert, um Wiesbaden International zu stärken und strategisch zu entwickeln.

Schirmherr von Wiesbaden International Peter Bartholomäus

Peter_Bartholomaeus_portrait

Er ermuntert neue Wege zu gehen und Bekanntes und Unbekanntes miteinander zu verbinden, ganz gleich, ob es um Jugendliche verschiedener Länder, Berufstätige unterschiedlicher Berufsfelder oder regionale und internationale Austauschforen geht. Herr Bartholomäus regt uns an, auch neue Formen der Begegnung zu denken!

Was umfasst die internationale
Jugendarbeit?

Internationale Jugendarbeit ist freiwillig, findet in der Freizeit und meist außerhalb von Schule oder Berufsausbildung statt. Internationale Jugendarbeit wird pädagogisch begleitet und fachlich vorbereitet.

Es gibt unterschiedliche Formate, wie Jugendbegegnungen, Work-Camps, Freiwilligendienste oder Auslandspraktika. Jugendliche und junge Erwachsene können entweder allein als Einzelperson oder in einer Gruppe teilnehmen. Die Dauer kann von einer Woche bis zu einem Jahr umfassen.

Jugendliche erwerben wichtige Kompetenzen, entwickeln ihre Persönlichkeit weiter, stärken ihr Selbstbewusstsein und engagieren sich für andere. Verantwortungsbewusstsein und gesellschaftliche Teilhabe werden gefördert und helfen jungen Menschen, ihre durch globale Einflüsse geprägte Lebenswirklichkeit zu gestalten.

Thematische Schwerpunktsetzungen wie

  • Nachhaltigkeit & Umwelt
  • Demokratielernen
  • Kunst und Kultur (Theater, Literatur, Musik)
  • Sport

können von den Jugendlichen eingebracht werden, gemeinsam mit dem internationalen Partner erarbeitet werden oder bewusst den Rahmen einer Begegnung bilden.

Ergänzt werden die Jugendbegegnungen durch Fachaustausche für den gesamten Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, die die internationale Öffnung von Stadtverwaltungen, Vereinen und Verbänden fördern, was in einem zusammenwachsenden Europa und in einer globalisierten Welt von großer Bedeutung ist.

„Erfahrungen im Ausland fördern die Toleranz, Menschen vorbehaltlos annehmen zu können, wie sie sind.“

Wie Werden Diese Auslandserfahrungen Finanziert?

Die Finanzierung internationaler Jugendarbeit in Deutschland und Europa lässt sich in drei Bereiche einteilen. Zunächst sind es die öffentlichen Gelder (Drittmittel/Fördergelder) meist aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes oder aus dem europäischen Programm ERASMUS+.

Private Stiftungen, Spender*innen und Sponsor*innen sind eine zweite Möglichkeit, die dritte Möglichkeit das Aufbringen von Finanzmitteln durch Aktivitäten der Projektträger, z. B. Teilnehmerbeiträge oder andere Einnahmen.

Die größten auf Dauer aangelegten Förderprogramme für internationale Jugendarbeit sind der Kinder- und Jugendplan des Bundes und das EU-Programm ERASMUS+ JUGEND in Aktion.

Die Stadt Wiesbaden stellt dauerhaft ein zusätzliches Budget zur Finanzierung der internationalen Jugendarbeit bereit, um allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihren finanziellen Voraussetzungen die Teilnahme an internationalen Programmen zu ermöglichen.

Födergeldgeber

Ansprechpartner

Conny Meyne

Amt für Soziale Arbeit,
Abteilung Jugendarbeit wi&you

Konradinerallee 11
65189 Wiesbaden
Tel: +49 611 – 31 54 67
bildenundbeteiligen@wiesbaden.de

Anaid Jansen

Amt für Soziale Arbeit,
Abteilung Jugendarbeit wi&you

Konradinerallee 11
65189 Wiesbaden
Tel: +49 611 – 31 32 55
jugendinternational@wiesbaden.de

Philipp Hanusch

Amt für Soziale Arbeit,
Abteilung Jugendarbeit wi&you

Konradinerallee 11
65189 Wiesbaden
Tel: +49 611 – 31 35 19
jugendinternational@wiesbaden.de