IMG_3369

Beitrag teilen

“Two Nations, One Nature”: Eine Erfolgreiche Deutsch-Griechischen Jugendbegegnung zwischen Wiesbaden und Florina

Gefördert über das EU  Erasmus+ Programm „Jugend“  fand erneut die Dt-Griechische Jugendbegegnung mit dem Motto “Two Nations – One Nature” in Wiesbaden statt. Organisiert wurde das Vorhaben in Wiesbaden durch die Schulsozialarbeit und Abteilung Jugendarbeit im Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden gemeinsam mit der IGS Wilhelm-Heinrich-von-Riehl. Partnerorganisation in Griechenland war erstmals das Gymnasium No 3 in Florina. Vom 27. Januar bis zum 2. Februar 2024 trafen 20 griechische Jugendlichen 20 ihrer Altersgenossen aus Wiesbaden, um gemeinsam unvergessliche Erfahrungen zu sammeln und sich aber auch mit Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Die Begegnung begann mit einer herzlichen Begrüßung, als die griechischen Gäste in der Jugendherberge in Wiesbaden ankamen und sich auf eine Woche voller Spaß und Lernen vorbereiteten. Die Jugendlichen konnten an einer Vielzahl von Aktivitäten teilnehmen und diese mitgestalten, darunter viele Spiele, Freizeitprogramme wie Bowling, Schlittschuhlaufen und Klettern in der Kletterhalle „Nordwand“ sowie aufregende Discoabende. Von Frau Dietrich, Schulleiterin der Wilhelm-Heinrich- von-Riehl-Schule wurden die Schüler *innen herzlich empfangen. Sie besuchten eine Unterrichtsstunde, in der sich viel über die Schulen in Griechenland und Wiesbaden ausgetauscht wurde. Das Hauptthema der Begegnung war Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Ein Workshoptag wurde organisiert, bei dem die Teilnehmenden beider Länder die Möglichkeit hatten, an sieben verschiedenen Workshops teilzunehmen, die unter anderem von der Herstellung von Vogelhäuschen und Nistkästen über die Produktion von Samenbomben bis hin zur Herstellung von Seifen und Deos reichten. Diese Workshops wurden in Zusammenarbeit mit der Initiative „Ideen für Biebrich“ durchgeführt, was den Jugendlichen nicht nur praktische Fähigkeiten vermittelte, sondern auch ihr Bewusstsein für Umweltschutz stärkte. Ein weiterer Höhepunkt der Begegnung war der Clean-up-Vormittag in Biebrich, bei dem die Jugendlichen gemeinsam mit der Initiative in Biebrich Müll sammelten und so einen Beitrag zur Sauberkeit ihrer Umgebung leisteten. Viele Säcke Müll kamen zusammen. Die Jugendlichen waren sehr überrascht, wieviel Müll auf den Gehwegen und Büschen zu finden waren.   Am Donnerstag wurden die Teilnehmenden im Rahmen eines feierlichen Empfangs in der Location „Das Wohnzimmer“ von der Wiesbadener Sozialdezernentin Frau Dr. Becher, begrüßt und erhielten den „EU Youthpass“ als Anerkennung für ihre Teilnahme und ihr Engagement. Der Ablauf des Empfanges wurde von den Jugendlichen selbst gestaltet und zweisprachig durchs Programm geführt. Die Schulband der Riehlschule rockte die Veranstaltung. Am Abend wurde der Abschied mit einer von den Jugendlichen organisierten Disco gefeiert. Griechische Tänze und kulturelle Tänze andere Länder wurden gemeinsam getanzt. Mitte März 2024 steht bereits die Rückbegegnung für eine Woche in Florina und an den Prespa-Seen an, wo Jugendlichen ihr Erfahrungen gemeinsam vertiefen und neue Abenteuer erleben werden.   Die internationale Jugendbegegnung “Two Nations, One Nature” war nicht nur eine Gelegenheit für kulturellen Austauschsondern auch eine Möglichkeit für die Jugendlichen, sich aktiv für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einzusetzen. Diese Art von Jugendbegegnungen tragen dazu bei, grenzüberschreitende Freundschaften zu schließen und ein Bewusstsein für die dringenden Umweltprobleme unserer Zeit zu schaffen.   Text Marcus Mildner Schulsozialarbeit Wiesbaden / Philipp Hanusch “Wiesbaden International”

Ähnliche Blogbeiträge

Newsletter

Wir arbeiten ständig daran, noch mehr Jugendlichen Auslandserfahrungen zu ermöglichen. Die neuesten Entwicklungen veröffentlichen wir in unserem regelmäßigen Newsletter auf www.wiesbaden.de.

Folge uns auch auf Instagram